Es gibt Neuigkeiten aus dem „Biontech-Testlabor“ Israel: Selbst eine 3. oder 4. „Impfung“ hält 1-2 Wochen.

Man bekommt richtig Angst, wenn man das hört. Die Israelis als Versuchskaninchen.

 

 

Kurz zusammengefasst:

Die mRNA-Impfung ist eine einzige Erfolgsgeschichte. Nicht weil sie so gut ist, sondern weil es einer Pharmafirma wieder mal gelang, aus Scheisse Gold zu machen.

Dafür sind die anderen Zahlen „besser“, läuft halt alles nach ihrem kranken psychopathischen Plan.

 

Völkermord durch Impfung
Völkermord durch Impfung

 

Passend dazu aus der US-Datenbank: Babys von stillenden geimpften Müttern erlitten Blutgerinnsel.

Laut der US-Impfnebenwirkungsdatenbank VAERS (Vaccine Adverse Events Reporting System) starben zwei Babies kurze Zeit nach der Impfung ihrer Mütter. In beiden Fällen wurden die Säuglinge gestillt. Etliche weitere gestillte Säuglinge erlitten teils lebensbedrohliche Schäden wie Gefäßverstopfungen, allergische Schocks, hohes Fieber und andere Symptome nach der Impfung ihrer Mütter.
Ein sechs Wochen alter Säugling aus New Mexico litt zwei Wochen nach der ersten Pfizer-Impfung seiner Mutter plötzlich an hohem Fieber; Untersuchungen zeigten Gefäßverstopfungen unter anderem der Herzkranzgefäße. Er verstarb nach mehreren Wochen der Behandlung mit Symptomen, die denen der Kawasaki-Erkrankung glichen.

 

Schockmeldungen in US-Datenbank: Babys von stillenden geimpften Müttern erlitten Blutgerinnsel

 

 

 

 

 

 

Von Red@ktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert