Lego an Arroganz nicht zu überbieten.

Krieg der Steine gegen Lego: Paderborner Händler sammelt 300.000 Euro
Im Streit mit dem Weltkonzern erfährt der aus Bad Lippspringe stammende Spielzeugverkäufer Thorsten Klahold riesige Unterstützung.

Darum geht es

Thorsten Klahold hatte am Donnerstag in einem Youtube-Video darüber berichtet, dass eine Warenlieferung im Wert von 50.000 Euro in Bremerhaven vom Zoll beschaut und danach auf Antrag des Rechteinhabers Lego aufgrund des Verdachts von Urheberrechtsverletzungen festgesetzt wurde. Lego wirft Klahold vor, mit Minifiguren der chinesischen Marke Qman zu handeln, die gegen Legos 3D-Markenrecht an ihren eigenen Figuren verstoßen.

Das Patent an Klemmbausteinen ist hingegen seit Jahren abgelaufen.


LEGO® – Zoll und Urheberrechte – Qman Container beim Zoll einkassiert!

 
06.03.
Lego attackiert Paderborner Spielzeughändler jetzt noch drastischer
Der Bad Lippspringer Shopbetreiber Thorsten Klahold ist dem Spielwaren-Weltkonzern offenbar weiterhin ein Dorn im Auge. Die Dänen vollziehen einen folgenreichen Schritt. Doch der Youtuber dreht den Spieß um.
Der Rechtsstreit zwischen dem Bad Lippspringer Händler Thorsten Klahold und dem größten Spielwarenhersteller der Welt, dem Lego-Konzern, eskaliert. Lego habe veranlasst, so Klahold, von ihm importierte Klemmbaustein-Sets vom Zoll in Bremerhaven festsetzen zu lassen. „Die wollen mich platt machen, solange ich noch klein bin“, sagt der Lippspringer CDU-Ratsherr im Gespräch mit nw.de. Doch der Geschäftsmann schlägt zurück: Mit einer pfiffigen Spendenkampagne, der Hoffnung auf einen digitalen Shitstorm in Richtung Lego und einem ausführlichen Video, das den Bausteinkonzern reichlich bloß stellt.
Im neuesten Kapitel des Streits geht es um Ware für mehr als 50.000 Euro, einen drohenden Rechtsstreit mit einem Streitwert von 250.000 Euro, um Rufschädigung und um die schiere Existenz eines Mittelständlers, der einer Weltmarke vielleicht zu gefährlich zu werden droht.
Quelle: Zum ganzen Artikel auf https://www.nw.de


Wasserstandsmeldung zu LEGO®, Zoll, Qman, Bricks4theKids und mir!

08.03.
Klahold und Qman verweisen im Figuren-Streit, der schon im Dezember zu einer Abmahnung gegen den Händler führte, auf deutliche Unterschiede zwischen den jeweiligen Spielfiguren. Der Lippspringer, der mit seiner Firma Steingemachtes in Paderborn und auch online Klemmbausteinsets verkauft und Generalimporteur für Qman ist, vermutet, Lego wolle ihn und die auf Kinder ausgerichtete Marke klein halten. Ein Rechtsstreit um den Container kann laut Klahold einen sechsstelligen Betrag kosten. Zumindest etwas aufgeatmet hat der Händler, als der chinesische Hersteller kurzfristig zusagte, Anwaltskosten und die Kosten für die Lagerung der vom Zoll einbehaltenen Ware zu tragen. Allein dieser Betrag belaufe sich schon auf mehr als 5.000 Euro.

Quelle: Zum ganzen Artikel auf https://www.nw.de


10.03
Krieg der Steine: Wie der Paderborner Händler Lego widerlegen will
Youtuber Thorsten Klahold schaltet Labore zu Testzwecken ein.
Im neuen Krieg der Steine gegen den Lego-Konzern – nw.de berichtete exklusiv – will der Bad Lippspringer Spielwarenhändler Thorsten Klahold nachweisen, dass auch Klemmbausteine von alternativen Herstellern gesundheitlich unbedenklich sind. Sein Vorwurf: „Lego verweist immer darauf, wie sicher sein Material ist und versucht so, die Mitbewerber in Misskredit zu bringen.“ Um dies zu widerlegen, hat er nun einen Plan.
Wie mehrfach berichtet, hatte Klahold aus Protest zu einer Spendenaktion aufgerufen, um Bausteine von Alternativherstellern zu kaufen und diese an Kinderheime zu verschenken. Bislang sind mehr als 350.000 Euro gespendet worden. Grund für die Aktion ist, dass Lego von ihm bestellte Ware durch den Zoll zurückhalten lässt – mit dem Vorwurf der Urheberrechtsverletzung. Der Lippspringer verkauft online und in Paderborn unter dem Namen Steingemachtes Klemmbausteinsets von Alternativproduzenten.
Quelle: Zum ganzen Artikel auf https://www.nw.de

Wasserstandmeldung #2 Spendenstand, News, Infos und einige Bitten Qman LEGO®

Wasserstandsmeldung #3 Was ist mit LEGO® Zoll Bricks4TheKids und den Bubbleheads?
 


17.03
Zoll trifft Entscheidungen im Streit zwischen Lego und Spielzeughändler
Es geht weiter im Krieg der Steine: Thorsten Klahold kann bestellte Ware in Empfang nehmen. Doch der Lego-Konzern erhält eine wichtige Fristverlängerung. Die Spendenaktion erreicht eine gigantische Marke.
m Krieg der Steine gegen Lego ist ein Ende für den Bad Lippspringer Spielzeughändler Thorsten Klahold noch nicht in Sicht. Doch es gibt Bewegung – und Klahold selbst arbeitet an einem salomonisch herbeigeführten Waffenstillstand.
Der Zoll habe Dienstag mitgeteilt, dass mehr als 11.000 der in Bremerhaven beschlagnahmten Klemmbaustein-Sets der Firma Qman nicht länger zurückgehalten werden, sondern seinen Besitz übergehen, sagt Klahold zur NW. Sie verstoßen demnach nicht gegen Legos Urheber- oder Markenrechte. Schon zuvor hatte er Lego ein Angebot unterbreitet. Die von ihm initiierte Spendenaktion steht derweil kurz davor, eine ungeahnte Schallmauer zu erreichen.
Quelle: Zum ganzen Artikel auf https://www.nw.de


Mehr zu diesem durchaus Interessanten Streit

eines Arroganten Großkonzerns

und einem kleinen Händler

 

 

 

 

 

 

Von Red@ktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert