Christian Mensch, bekannt als größter Hetzer der Nachkriegsgeschichte, haut wieder Hetze, Fake-News, Spaltung im Namen der Presse raus.

Diese angeblichen Journalisten, die in Wirklichkeit bezahlte Hetzer sind, werden immer lauter. Es muss sich wohl finanziell lohnen für Menschen wie Christian Mensch.
Im durchaus mit Vorsicht zu genießendem Magazin: watson-news berichtet Christian Mensch regelmäßig seine, durch Synapsen Faschingen gezeugten, Verbalergüsse.
Das die verantwortlichen von watson ℅ FIXXPUNKT AG, 8005 Zürich, diesem Märchenerzähler freie Hand lassen liegt nicht zuletzt an seinem Mentor: René Rhinow
von der AZ Zeitungen AG, CH-5001 Aarau.

Was war nun wieder passiert?

Medien wurden erwischt wie sie Manipulieren, Hetzen, Spalten.
Das können die Regierungsmedien und Pharma-Lobbyisten natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Jeder der etwas gegen die Machthaber und Hofberichterstatter sagt wird sofort niedergemacht.

Ein einfaches Plakat hat Herrn Mensch schlaflose Nächte gebracht.

Wurden doch Menschen angestoßen zu überlegen und nicht alles blind zu glauben was die Hofberichterstatter von sich geben..

Dieses Plakat bereitet Herrn Christian Mensch schlaflose Nächte. Wird doch damit geworben das Hirn einzuschalten und nicht zu Spalten. Nicht Spalten spricht aber gegen die tiefsten Überzeugungen von Herrn Christian Mensch

Diffamiert ist das tägliche Brot für Christian Mensch.

Darum sind dinge wie dieses „Menschheitsfamilie-Plakat“ für ihn ein rotes Tuch und natürlich «Verschwörungsideologe» und «Querdenker».
Er behauptet, auf dem Plakat wird für das Impfen-Nein geworben. In Wahrheit wird aber für friedliche Kommunikation geworben.
Friedliche Kommunikation würde für Herrn Mensch aber bedeuten das sich die Lager unterhalten anstatt seine Hetze zu lesen.

Der ganze Synapschenfasching von Herrn Christian Mensch hier bei watson

 


Einige in Deutschland machen es richtig. Danke dafür:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Red@ktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert