Warnung vor Heimtückischer COVID-IMP-PROPAGANDA

Während immer mehr namhafte Experten wegen den Covid19-Impfstoffen Alarm schlagen, kommen von WHO, Politik und Leitmedien ausgeklügelte psychologische Methoden zum Einsatz, die in der Bevölkerung die Impf-Akzeptanz durchdrücken sollen. Hier gibt es nur noch eines: Warnen, was das Zeug hält, um den Kreis der Opfer so klein wie nur irgend möglich zu halten.

Obwohl fast seit Anbeginn der Covid19-Krise Impfungen als wirkliches Heilmittel und einziger Weg zurück zur Normalität vonseiten der Politik und Leitmedien angepriesen werden, sind aus hochrangigen Expertenkreisen immer häufiger ganz andere Einschätzungen, ja sogar Warnungen vor den viel zu schnell entwickelten Covid19-Impfstoffen zu hören.

 
Forscher der Karin Fielding School of Public Health der University of California in Los Angeles [= Universität mit Schwerpunkt Gesundheit und Gerechtigkeit] befragten das im Großraum von Los Angeles tätige Gesundheitspersonal. Wie die Washington Post berichtete, stellten sie fest, dass 66,5%, also zwei Drittel, des Gesundheitspersonals – so wörtlich – „beabsichtigen, die Impfung hinauszuzögern“.
Das heißt im Klartext, dass sie nicht beabsichtigen, den COVID-Impfstoff zu verabreichen, sobald er verfügbar ist.
Sie planen stattdessen, die Daten kritisch zu beleuchten. Als Hauptgrund für ihre Bedenken nannten sie die „beschleunigte Impfstoffentwicklung“. In der Regel dauert die Entwicklung von Impfstoffen acht bis zehn Jahre. Der Zeitplan für einen Coronavirus-Impfstoff betrage 18 Monate.
Experten sagen, das sei riskant, sagte Dr. Emily Erbelding, Expertin für Infektionskrankheiten am National Institute of Allergy and Infectious Diseases, gegenüber dem Nachrichtensender CNN.
Die Spitzenreiter bei den Coronavirus-Impfstoffen Pfizer, Moderna und AstraZeneca werden voraussichtlich im Januar 2021 ihr Debüt geben.
Die Pharma-Riesen haben den durchschnittlichen Sicherheits- und Überprüfungszeitplan für die Entwicklung und Produktion von Impfstoffen extrem verkürzt.

 

 

 

 

Von Red@ktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert