Nun kommt die Wahrheit über Volker Becks Pädophilie-Text heraus

 

Grünen-Geschäftsführer Volker Beck gerät unter Druck: Er hatte behauptet, ein Text von ihm aus dem Jahr 1988 über Sex von Erwachsenen mit Kindern sei inhaltlich verfälscht worden. Das ist widerlegt.
Jahrelang hat Volker Beck in der Pädophilie-Debatte von Verfälschung gesprochen. Jahrelang hat der Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen im Bundestag behauptet, dass sein Text für den 1988 erschienenen Sammelband „Der pädosexuelle Komplex“ von dessen Herausgeber Angelo Leopardi (bürgerlich: Joachim S. Hohmann) „im Sinn durch eine freie Redigierung verfälscht“ worden sei, wie Beck noch im Mai 2013 erklärte.

Leider jedoch, so Beck, habe er sein Original-Manuskript nicht mehr,

Lache mich kaputt – oh Wunder 

und weil der Herausgeber 1999 gestorben ist, ließ sich die angebliche Verfälschung bisher nicht nachvollziehen.

Jetzt aber ist das Original aufgetaucht. Wer dieses Manuskript, von „Spiegel online“ veröffentlicht, mit der Druckversion im „Pädosexuellen Komplex“ vergleicht, findet keine Spur einer Verfälschung.

Bis auf einige Komma-Korrekturen hat der Herausgeber an Becks Text nichts verändert.

Was Beck gesagt hat, entspricht nicht der Wahrheit.

Die Pädophilen Partei

 

Originalartikel:
https://www.welt.de/politik/deutschland/article120237364/Nun-kommt-die-Wahrheit-ueber-Volker-Becks-Paedophilie-Text-heraus.html

Weitere Links:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article116394740/Die-Gruenen-wie-ein-Honigtopf-fuer-Paederasten.html

https://www.welt.de/politik/wahl/bundestagswahl/article120211660/Seehofer-fordert-Trittin-zum-Rueckzug-auf.html

 

 

 

 

 

 

Von Red@ktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert