Polizisten, die angesichts immer weiter eskalierender Spannungen vor einem „Kontrollverlust“ warnen – in der Bundesrepublik eigentlich nichts Neues.

Im Zuge des wieder aufgeflammten Nahost-Konflikts bekommen solche Warnungen jedoch eine neue Qualität.

Rainer Wendt, Chef der Polizeigewerkschaft, schlägt Alarm:

„Solche inneren Unruhen wären lebensgefährlich für unser Land“, so Wendt im Interview mit der Welt. Die Schuldigen benennt er, ohne zu zögern:

Wir sind durch „eine naive und verantwortungslose Politik in diese Lage geschlittert“. „Zu viele Politiker interessieren sich für jedes kleine Problem irgendwo auf der Welt, aber sie verlieren die eigene Bevölkerung aus dem Blick, das muss sich wieder ändern.“

Besonders im Hinblick auf die steigende Zahl von Demonstrationen im Zusammenhang mit dem Palästina-Konflikt warnt Wendt:

„Die radikalen Islamisten stellen die Machtfrage auf unseren Straßen, die müssen wir zu unseren Gunsten beantworten, sonst herrscht nicht mehr das Grundgesetz, sondern die Scharia.“

Die unverantwortliche Innen- und Außenpolitik der Ampel-Regierung ergeben zusammen ein hochexplosives Gemisch, das uns jederzeit um die Ohren fliegen kann – und dies auch bereits tut. Sehenden Auges wird hier die innere Sicherheit, das Wohlergehen der Bevölkerung und zahlloser Polizeibeamter aufs Spiel gesetzt. Das kann keinen Tag lang so weiter gehen.

Für die AfD bleibt die innere Sicherheit in unserem Land oberste Priorität.

Von den Politikern, die die aktuellen Zustände zu verantworten haben – allen voran Nancy Faeser (SPD) und Annalena Baerbock (Grüne) – fordern wir deshalb: gar nichts.

Sie sollen ihren Schreibtisch freiräumen und zurücktreten, am besten gestern.


Schon bald das tägliche Bild in Deutschen Städten!

Merke:

 

 

 

 

 

 

Von Red@ktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert