Theoretisch sollten die Grundrechte unveräußerlich sein.

Allein schon die Diskussion über deren „Rückgabe“ müsste als Anmaßung erscheinen. Doch in der Praxis werden sie als widerrufbare Leihgabe der Regierenden an die Untertanen gehandelt.

Über Leihrechte statt Grundrechte und alternativlose Maßnahmen, die sich später als absurde Willkür erweisen – ein Kommentar von Ivan Rodionov.

Quelle: Der Fehlende Part

 

Die Bundesregierung scheint so etwas wie ein Brennholzverleih für den unbedarften Bürger zu sein. Man erfindet auch laufend neue Kunstbegriffe, um die Leute an der Nase herumzuführen.
Deutsche Wähler sind wie Menschen deren Kopf nur ein Sicherheitskopie vom Arsch ist
Kopf einschalten funktioniert eben nicht bei jedem.
Das ist wie bei einer Lampe. Da kann man einschalten so oft man will, wenn keine Birne drin ist, bleibt es trotzdem dunkel.
Manchmal wenn ich an Merkel getreuen Wähler denke muss ich unweigerlich denken:

„Ein Kondom hätte soviel verhindern können“ oder „ein Teelicht reicht bestimmt zum Röntgen“

 

 

 

 

 

 

Von Red@ktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert