Der Verlag der damals die original Hitler Tagebücher hatte, haut wieder einen raus!

Die Bevorzugung eines Geschlechts schafft sicherlich Akzeptanz bei allen und fördert die besten in leitende Positionen.
Das erkennt man Beispielsweise an: Franziska Giffey, Ursula von der Leyen oder Prallina Tittinski eindeutig.

Was erkennt man?
Deko-Politessen vom Parteien Begleitservice denen man gerade noch zutraut ihrer Muschi die Shebadose aufzureißen.

Es reicht eine Vagina zu haben. Wissen und Bildung sind dann überflüssig.

Ursula von der Leyen, Aminata Touré, Carolin Kebekus, Caren Miosga, Maria Furtwängler, Franzi Kühne, Annegret Kramp-Karrenbauer, Janina Kugel, Marie Nasemann
Collien Ulmen-Fernandes, Paulina Rojinski, Düzen Tekkal, Franziska Giffey

13 Frauen, der Quotenregel wegen. Qualifikation war zur zeit der Einstellung nebensächlich!

2 von 13 haben es verdient, sind aber nicht besser als ein Mann.
3 von 13 sind lediglich Moderatorinnen, unter anderem bei Viva.
1 von 13 ist eine in die Jahre gekommene (darum auch mit Bildbearbeitung verjüngt) „Stand up Comedian“ die auch schon mal lustiger war.
7 von 13 weil der Posten frei war und mit einer Frau besetzt werden musste.

Für alle anderen gilt:

Von Red@ktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert