In aller Welt sammelt der populäre ukrainische Präsident Selenskyj unermüdlich Waffen und Milliardenpakete ein.

In seiner Vergangenheit als „korrupter Clown“ und „Pimmelpianist“ unterwegs, erlebt der Schauspieler Selenskyj einen beispiellosen Aufstieg auf die großen Bühnen dieser Welt.

Ein Blick hinter die Kulissen lässt einen Marionetten-Präsidenten auffliegen!
Seit Mai 2019 ist Wolodymyr Selenskyj Präsident der Ukraine. In aller Welt ist er bekannt dafür, unermüdlich Waffen für sein Land zu fordern, um damit Russland Paroli zu bieten. Nur mit weiteren Waffen könne der Frieden in Europa gesichert werden! Was genau läuft hier?

Wie konnte Selenskyj vom Schauspieler zum Präsidenten und Liebling der westlichen Medien aufsteigen?

Wem dient der selbsternannte „Diener des Volkes“ wirklich?

 
Die Akte Selenskyj

Ein Schauspieler auf der großen Weltbühne

Als Schauspieler auf die ganz große Bühne

Selenskyj studierte Rechtswissenschaften. 1997 gründete er die Kabarettgruppe „Kwartal 95“. Nur wenige Jahre vor seiner Wahl zum Präsidenten trat er im populären Fernsehsender 1+1 in der satirischen Fernsehserie „Diener des Volkes“ auf. Selenskyj spielt darin einen Geschichtslehrer, der unerwartet zum ukrainischen Präsidenten aufsteigt und das Land “als Kämpfer gegen die Korruption” regiert. Am Ende der Serie rettet Selenskyj die Ukraine vor dem Staatsbankrott und eint das Land. Ende 2016 folgt der gleichnamige Film „Diener des Volkes“ und bereits 2017 wird eine Partei gleichen Namens zur Registratur angemeldet. Am Silvesterabend 2018 gibt Selenskyj im Fernsehsender 1+1 seine Kandidatur für die Präsidentenwahl bekannt. Er sei ein „Kämpfer gegen Korruption“. Nachdem sein Image als „Anti-Korruptionskämpfer“ medial aufgebaut worden war, wählte ihn 2019 eine krisengeschüttelte Bevölkerung zum Präsidenten.
Florian Hassel, Redakteur der Süddeutschen Zeitung, sah Selenskyjs Aufstieg damals als Ausdruck des „kranken ukrainischen Systems: Er war nur möglich, weil ukrainische Medien von Oligarchen dominiert werden, die bestimmen, wer in ihre Fernsehsender kommt – und wer nicht.“ Woher so wenig Begeisterung?

Die lästige Vergangenheit

Der Pimmelpianist: Selenskyj machte sich unter anderem einen Namen als „Pimmelpianist“, der – sorry – vorgeblich mit seinem besten Stück öffentlich Klavier spielt. Er tanzte auch schon in einer vulgären Show in Stöckelschuh und Leder. Manche sehen darin eine Verhöhnung des traditionellen Kosakentanzes.
Pandora Papers: Selenskyj war ab 2012 Mitgründer eines Geflechts von Offshore-Firmen
[Begriffserklärung: Offshore-Firmen: Verlegung des Firmensitzes ins Ausland, um Steuerzahlung zu vermeiden]
in Zypern, Belize und den Britischen Jungferninseln – darunter die Firma „Maltex“. Über diese wurden Millionen Dollar verschoben und vor den Steuerbehörden versteckt. Nur zwei Wochen vor der ersten Runde der Präsidentschaftswahl veränderten sich plötzlich die Besitzverhältnisse von „Maltex“. Die bisher von Selenskyj und seiner Ehefrau Olena gehaltenen Anteile wurden an den Unternehmer Serhij Schefir, einen engen Partner Selenskyjs, unentgeltlich übertragen. Diese Transaktion wird als Versuch Selenskyjs gedeutet, vor der Präsidentschaftswahl illegale Vermögenswerte zu verschleiern.

 

Der wundersame Wandel der Medien

Noch im Mai 2020 war in der Süddeutschen Zeitung (SZ) zu lesen, dass Selenskyj eine Enttäuschung sei: „Krieg und Korruption dominieren weiter die Lage im Land. Nach einem Amtsjahr scheint klar: Staatschef Selenskyj kann seine Versprechen nicht halten.“
In der Süddeutschen Zeitung (SZ) vom Februar 2021 war zu lesen: „Präsident Selenskyj […] verliert dramatisch an Zustimmung im Land. […] Selten ist ein Präsident in der Gunst seiner Wähler so schnell und so steil abgestürzt wie Wolodymyr Selenskyj in der Ukraine.“
Seine Popularität sank weiter bis im Jahr 2022 plötzlich ein sonderbarer Wandel in den Medien stattfand: Selenskyj wird vom unfähigen korrupten Clown zum Helden. Der Schauspieler steht plötzlich auf den ganz großen Bühnen dieser Welt und hält Ansprachen vor Parlamenten, dem WEF, großen Filmpreisverleihungen usw. Vom TIME-Magazine wird er sogar zur „Person des Jahres 2022“ gekürt.



https://www.sueddeutsche.de/politik/ukraine-selensky-oligarch-1.4416942

Der große Gönner

Wie kommt es, dass sich plötzlich alle Türen für Selenskyj öffnen? Selenskyj wurde maßgeblich von einem kriminellen Oligarchen gefördert: dem Milliardär Ihor Kolomojskyj, der 2019 Rang 3 der Liste der 100 einflussreichsten Ukrainer belegte. Er ist unter anderem Haupteigentümer der Fernsehgruppe 1+1, die Selenskyj populär gemacht hat, sowie der ukrainischen PrivatBank. Letztere wurde 2016 verstaatlicht, um die Bank und das ukrainische Finanzsystem vor einem Zusammenbruch zu bewahren. Bis dato waren 4,5 Milliarden Dollar aus ihrer Bilanz in den Taschen Kolomojskyjs verschwunden. Kolomojskyj baute auch die sogenannte Privat-Gruppe auf, die sich große Teile der Stahl-, Öl-, Chemie-, Energie- und Nahrungsmittelindustrie in der Ukraine aneignete. Weiterhin finanzierte er 2014 im Eskalationsjahr mit der Maidan-Revolution den Aufbau mehrerer Kampfverbände, unter anderem das berüchtigte Regiment Asow. 2020 ernannte ihn das „Internationale Zentrum für die Erforschung der Korruption und des organisierten Verbrechens“ zu einem der vier korruptesten Amtsträger des Jahres. Kolomojskyj habe eine „Geschichte von Unternehmensrazzien, Betrug, Unterschlagung und politischen Intrigen“ und vertrete „viele ideologische und korrupte Milliardäre, […] die die Demokratie zum persönlichen Vorteil untergraben haben“. Ein Journalist fragte Selenskyj, ob die Ukraine von Kolomojskyj regiert werde, wenn Selenskyj Präsident wird – da er nur ein von ihm gesetzter Bauer im Schach sei. Antwort Selenskyjs: „Ich bin ein absolut unabhängiger Mensch. Ich möchte niemanden beleidigen, aber derjenige, der mich kontrollieren wird, ist noch nicht geboren.“ Wie groß seine Unabhängigkeit tatsächlich ist, werden wir im Folgenden an seinen ersten Amtshandlungen als Präsident erkennen: „Diener des Volkes“ oder der Superreichen?

Der „Aufräumer“

Als frisch gebackener Präsident kommt Selenskyj gleich zur Sache. Er weiß was er will! Oder soll?
1. Gleichschaltung der Medien: Im Februar 2022 verbietet der ukrainische Präsident Selenskyj per Erlass alle freien Medien. Im April 2022 bekommt er in Deutschland paradoxerweise den „Freiheitspreis der Medien“ überreicht!
2. Verbot der meisten Oppositions-Parteien:
Im März 2022 verbietet Selenskyj die größte oppositionelle Parlamentspartei sowie ein Dutzend weitere politische Parteien.
3. Auflösung von Gerichten: Im Dezember 2022 löst Selenskyj das Kiewer Bezirksgericht einfach auf, weil ihm dessen Urteile nicht gefielen. Selenskyj nannte diese Liquidierung ein „verständliches Signal“ an alle Richter.
4. Bedrohung der Religionsfreiheit:
Es gibt Versuche der ukrainischen Regierung, die Glaubensgemeinschaften des Landes gleichzuschalten, aktuell die Ukrainisch-Orthodoxe Kirche. Begründung: Die Kirche würde sich mit dem russischen Patriarchat verbünden, welches Kriegspropaganda betreibe. Die ukrainische Kirche distanzierte sich von Kriegspropaganda. Sie hofft auf eine Verhandlungslösung der Kriegsparteien sowie Verständigung und Einheit der Christen Russlands und der Ukraine. Ist dies seitens der Regierung unerwünscht?
5. Beschneidung von Oligarchen
Das Image des Antikorruptions-Helden machte Selenskyj zum Präsidenten. Publikumswirksam bleibt er diesem Image treu. Er verabschiedete mit Hilfe des Parlamentes ein Lobbygesetz, das den Einfluss der Oligarchen etwas beschnitt. Den Oligarchen ist es in der Ukraine zum Beispiel nun offiziell verboten, Parteien zu finanzieren. Ferner gründete Selenskyj einen Nationalen Sicherheitsrat, der Sanktionen gegen Oligarchen verhängen kann. Angewandt wurde es bisher selektiv an einem prorussischen Oligarchen und Medienfürsten, an Wiktor Medwedtschuk. Dieser wurde unter Hausarrest gestellt und seine Sender verboten. Damit sei laut Selenskyj „Medwedtschuk die Möglichkeit genommen, Medien und Staatseigentum dafür zu nutzen, um offen auf das Land einzuprügeln und der Sicherheit des Staates einen ruinösen Schaden zuzufügen“.

Aber gilt das auch für andere? Was wenn die Milliardäre zufällig „Freunde aus den USA“ sind? Schauen wir uns das einmal genauer an:

 



Quellen:
Als Schauspieler auf die ganz große Bühne
https://www.sueddeutsche.de/politik/ukraine-selensky-oligarch-1.4416942
Ein Präsident auf Abwegen
Pimmelpianist:
https://www.bitchute.com/video/9B23Smrk5Xwy/
Obszöne Kosakenshow:
https://www.bitchute.com/video/bwQgVzcTELxa/
Pandora Papers
https://www.occrp.org/en/the-pandora-papers/pandora-papers-reveal-offshore-holdings-of-ukrainian-president-and-his-inner-circle
https://www.internetz-zeitung.eu/6940-selenski-und-der-oligarch-der-ihn-an-die-macht-puschte
Der wundersame Wandel der Medien
https://www.sueddeutsche.de/meinung/selenskij-ukraine-1.4912360
https://www.sueddeutsche.de/meinung/ukraine-korrupt-wie-eh-und-je-1.5217924
Der große Gönner
Zelensky v oligarchs: Ukraine president targets super-rich. In: BBC News. vom 21. Mai 2021
https://www.bbc.com/news/world-europe-57198736
Der „Aufräumer“ Gleichschaltung der Medien
https://zeitungderarbeit.at/international/selenskyj-entledigt-sich-endgueltig-der-parlamentarischen-opposition/
https://meinungsfreiheit.rtde.life/international/161199-ukrainischer-oppositionsfuehrer-im-exil-ukraine/
https://www.dw.com/de/selenskyj-sperrt-oppositionelle-internetseite/a-58946129
https://www.handelsblatt.com/politik/international/pressefreiheit-selenskyj-verbietet-zwei-oppositionssender-in-der-ukraine-/27933872.html
Auflösung von Gerichten
https://kurier.at/politik/ausland/selenskij-umweltschaeden-durch-krieg-beeintraechtigen-millionen-menschen/402258294
Verbot der meisten Oppositionsparteien
https://rp-online.de/politik/ausland/ukraine-krieg-selenskyj-verbietet-elf-parteien-mit-russland-verbindungen-die-arbeit_aid-67317457
Bedrohung der Religionsfreiheit
https://www.rheinpfalz.de/politik_artikel,-selenskyj-droht-mit-verbot-von-orthodoxer-kirche-_arid,5438685.html
https://www.redglobe.de/2022/12/selenskyj-verstaerkt-repression-gegen-orthodoxe-kirche/



 

 

 

 

 

Von Red@ktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert