Sensationell!

Vor Gericht räumt Facebook ein, dass „Fakten-Checks“ nichts Anderes sind als Meinung.

Facebook hat soeben die „Faktencheck“-Behauptung vor Gericht in trockene Tücher gewickelt.
In seiner Antwort auf Stossels Verleumdungsklage antwortet Facebook auf Seite 2, Zeile 8 des Gerichtsdokuments (Download und/oder Ansicht unten), dass Facebook nicht wegen Verleumdung verklagt werden kann (was eine falsche und schädliche Behauptung ist), weil seine „Faktenchecks“ reine Meinungsäußerungen und keine Tatsachenbehauptungen sind.

Meinungen sind nicht Gegenstand von Verleumdungsklagen, während falsche Tatsachenbehauptungen Gegenstand von Verleumdungsklagen sein können.

Das Zitat in der Beschwerde von Facebook lautet,

„Die Kennzeichnungen selbst sind weder falsch noch diffamierend; sie stellen vielmehr eine geschützte Meinung dar.“

 

Facebook gibt also vor Gericht in einer Klage zu, dass seine „Fakten-Checks“ eigentlich gar keine „Fakten-Checks“ sind, sondern lediglich „Meinungsbehauptungen“.

 

Ganzer Artikel bei Journalistenwatch:

 

Klageschrift:

Facebook-admits-its-fact-check-is-opinion-page-2

 

Hier steht die Klageschrift (PDF)
Link: https://wattsupwiththat.com/2021/12/09/bombshell-in-court-filing-facebook-admits-fact-checks-are-nothing-more-than-opinion/

 

 

 

 

Von Red@ktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert